"HEIMAT" ist der Titel einer Film-Trilogie des Regisseurs Edgar Reitz.

"Heimat 1" (11 Teile) ist die Geschichte der Familie Simon angesiedelt im fiktiven Hunsrückdorf Schabbach in der Zeit von 1919 bis 1982. Heimat ist auch eine deutsche Chronik. Der Film berichtet vom Weg in den Faschismus, von der Nazizeit, vom Krieg und Wiederaufbau und vom Wirtschaftswunder mit seinen Spätfolgen.

In "Heimat 2" (13 Teile) zieht der junge Hermann Simon aus der ihm eng gewordenen Provinz nach München, um als Student in den turbulenten 1960er Jahren den Aufbruch einer ganzen Gesellschaft mitzuerleben. Er macht große Karriere als Komponist und Musiker.

In "Heimat 3" (6 Teile) steht das Jahrzehnt der politischen Wende im Mittelpunkt. Nach 17 Jahren trifft Hermann Simon am Abend des Mauerfalls in einem Westberliner Hotel seine Jugendliebe Clarissa Lichtblau wieder. Im Taumel der Ereignisse machen sich die beiden auf den Weg in ihre alte Heimat Hunsrück, um sich eine gemeinsame Zukunft aufzubauen.

Teil 1 der Trilogie entstand in den Jahren 1981/82 an mehreren Orten im Hunsrück. Teil 3 wurde zwischen 2001 und 2003 in großen Teilen im und am Günderode-Haus bei Oberwesel gedreht.

Die Fotos entstanden 2008 und 2011 an den originalen Drehorten im Hunsrück.